Internationalisierung auf Amazon USA đŸ„‡ der perfekte Leitfaden

Als HĂ€ndler, der seine Produkte auf amazon.de verkauft, ist die Internationalisierung in andere Amazon-MarktplĂ€tze, vor allem in der EU, kein großer Aufwand. Viele sehen aber eine zusĂ€tzliche Chance im Markteintritt in die USA. Der Heimatmarkt des Marktplatzriesen stellt nach wie vor alle anderen Domains in den Schatten. Mit einem E-Commerce-Marktanteil von rund 50% bietet amazon.com ein riesiges Potential fĂŒr deutsche HĂ€ndler.

Umsatzvergleich 2019 von Amazon Deutschland und Amazon USA

Was bedarf es bei der Expansion in die USA zu beachten?

GrundsĂ€tzlich mĂŒssen Seller sich nicht von Null in einen neuen Markplatz einarbeiten, sondern können ihr bereits bestehendes Amazon-Know How auf den US Marktplatz ĂŒbertragen.

Die KomplexitĂ€t des Markteinstieg richtet sich hauptsĂ€chlich nach dem Produkt, das der Seller auf amazon.com anbieten will. Hierbei mĂŒssen folgende Bereiche berĂŒcksichtigt werden, die in diesem Blog Eintrag genauer thematisiert werden: die Produkthaftung, der Geldtransfer, die einzuhaltenden gesetzlichen Bestimmungen wie Zoll, die Unternehmensanmeldung, das Warenhandling und das AbfĂŒhren von Steuern.

Wo starte ich?

Sales Tax

Vor dem Verkaufsstart sollte sich ein HĂ€ndler Gedanken ĂŒber die Umsatzsteuer machen. Mit dem Vertrieb oder der Lagerung machen sich HĂ€ndler in vielen Bundesstaaten steuerpflichtig. Die Sales und Use Tax Regelungen sind von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich. Sie treten meist ab gewissen Umsatz- und Lagerschwellen in Kraft. Diese Steuerpflicht tritt auch bei der Nutzung von FBA Lagern ein. Seller sollten sich also vor dem Verkaufsstart im jeweiligen Bundesstaat ĂŒber die Registrierungs-, Mitteilungs- und Einzugspflichten informieren. FĂŒr genauere Informationen steht die die Außenhandelskammer in den USA zur VerfĂŒgung.

FĂŒr auslĂ€ndische VerkĂ€ufer in den USA ist es im ersten Schritt wichtig, die SteueridentitĂ€t in den amerikanischen Behörden ĂŒber den Steuerfragebogen zu erfassen. Dieser Fragebogen befindet sich im VerkĂ€uferkonto (Seller Central). Dabei muss die Steuernummer EIN (Employer Identification Number) oder die Sozialversicherungsnummer SSN (Social Security Number) angegeben werden.

Unternehmen wie TaxJar helfen dabei, die Sales Tax im Überblick zu behalten und sie unterstĂŒtzen bei sĂ€mtlichen Fragen rund ums Thema steuern. Zudem ist es ratsam sich frĂŒhzeitig proaktiv in den grĂ¶ĂŸten Bundesstaaten steuerlich anzumelden (CA, TX und FL).


Informationen zur Umsatzsteuerpflicht bei der Expansion auf Amazon US

GrĂŒndung einer amerikanischen Gesellschaft – ist das notwenig?

GrundsĂ€tzlich ist es nicht zwingend notwendig eine amerikanische Gesellschaft zu grĂŒnden. Auch als deutsches Unternehmen kann ĂŒber amazon.com verkauft werden. Verkauft man in den USA allerdings ĂŒber die deutsche Gesellschaft, haftet auch das Unternehmen im Falle einer Klage. Unzureichende PrĂŒfungen der gesetzlichen Bestimmungen fĂŒr bestimmte Produkte kann zu hohen Strafzahlungen fĂŒhren. Dieses Risiko kann durch die GrĂŒndung einer amerikanischen Gesellschaft, die von der deutschen völlig abgelöst ist, umgangen werden. Dagegen spricht allerdings die Produkthaftung. Hier muss ein HĂ€ndler entscheiden, ob er mit deiner deutschen oder europĂ€ischen Gesellschaft fĂŒr dieses Risiko geradestehen will. Alternativ kann eine davon abgelöste amerikanische Gesellschaft gegrĂŒndet werden.

Diese Entscheidung muss jedoch nicht direkt am Anfang getroffen werden. Im Seller Account kann auch zu einem spĂ€teren Zeitpunkt eine Änderung der Gesellschaft vorgenommen werden.

Produkthaftung

Um eine GrĂŒndung zu umgehen, kann auch auf eine Produkthaftpflichtversicherung in den USA zurĂŒckgegriffen werden. Aufgrund der einfachen Möglichkeit zu klagen, ist es durchaus empfehlenswert, sich in den USA im Vorfeld intensiv mit den gesetzlichen Bestimmungen der Produktkategorie auseinanderzusetzen. Ein Partner vor Ort kann helfen, notwendige Labortests anzuordnen oder wichtige Warnhinweise auf der Verpackung zu platzieren.


So verhinderst du Klagen in deinem Amazon US GeschÀft

Geldtransfer

FĂŒr den Verkauf auf dem amazon.com Marktplatz ist nicht zwingend ein amerikanisches Bankkonto notwendig. AusschĂŒttungen können auf deutsche Bankkonten erfolgen. Hier fallen allerdings WechselgebĂŒhren um die 4% an. Deshalb sollte vorab geklĂ€rt werden, ab welchem Umsatz es sich lohnt, ein Bankkonto in den USA zu eröffnen.

Wie erstelle ich mein Angebot und wie gehe ich mit dem Warenhandling um?

Bei der Erstellung der Angebote sollte, wie auch beim Markteintritt in europĂ€ische Amazon-MarktplĂ€tze, darauf geachtet werden, dass die Produktdetailseite in der Landessprache verfasst ist. Zudem mĂŒssen kulturelle Unterschiede in die Erstellung einbezogen werden. Dabei sollte beispielsweise die Kundenansprache, das Verwenden unterschiedlicher Bilder, die verschiedenen Kaufgewohnheiten oder andere produktbezogene Unterschiede berĂŒcksichtigt werden.

Seller sollten zudem sicherstellen, dass alle zum Verkauf der Produkte notwendigen Rechte (z.B. Patente, Marken-, Urheberrechte) vorhanden sind. Es dĂŒrfen demnach keine FĂ€lschungen oder Produkte ohne den Besitz des geistigen Eigentums verkauft werden.

Auch das Warenhandling funktioniert Ă€hnlich wie in Europa. Es besteht die Möglichkeit in die Amazon eigenen Lager in den USA (Fullfilment by Amazon = FBA) zu liefern. Eine weitere Möglichkeit ist, wie auch in Europa, der Versand ĂŒber ein eigenes Lager oder ĂŒber einen Versandpartner (Fullfilment by Merchant = FBM).

Beim Versand der Produkte in die USA mĂŒssen zudem Zollgesetze und -vorschriften eingehalten werden. Importzölle und -steuern werden beim EinfĂŒhren der Waren in die USA gezahlt. Vor dem Versand in die USA sollten daher die Zollbestimmungen und die gesetzlichen Vorschriften fĂŒr die jeweiligen Produkte ĂŒberprĂŒft werden.

GrundsÀtzlich gibt es verschiedene Grenzen beim Warentransfer in die USA: die Freigrenze liegt bei 800 USD. Bis 2.500 USD handelt es sich um eine informelle Wareneinfuhr. Ab 2.500 USD ist der Transfer der Waren formell und sollte zusÀtzlich versichert werden.

Im Zollanmeldeformular muss vorab eine Importeurnummer eingetragen werden, die der IRS-Handelsregisternummer (oder der Sozialversicherungsnummer bei Privatpersonen) entspricht. Um die Ware ĂŒber die amerikanische Grenze transportieren zu können, muss ein eingetragener Importeur vor Ort sein. Dies kann entweder der EigentĂŒmer oder der KĂ€ufer der Produkte sein. Alternativ kann ein Zollagent engagiert werden, dem die entsprechende Vollmacht erteilt wird. Ein Zollagent ist eine von der Zoll- und Grenzschutzbehörde der USA zugelassene Privatperson oder ein Unternehmen, der den Auftraggeber in Exportland in sĂ€mtlichen Zollangelegenheiten unterstĂŒtzt und vor Ort vertritt. Der Kontakt zu einem Zollagenten kann ĂŒber die Website der Zoll- und Grenzschutzbehörde der USA hergestellt werden. Mehr Informationen dazu stellt Amazon zur VerfĂŒgung.

GrundsÀtzlich ist es ratsam, mit einem auf den Export in die USA und eben Amazon-Anforderungen vertrauten Logistikunternehmen zu arbeiten.

Wie fange ich jetzt an?

Um das Risiko möglichst klein zu halten sollte anfangs mit einem kleinen Portfolio gestartet werden. Damit lernt man die Prozesse in den USA besser kennen und kann das Wachstum somit besser voranbringen.

FĂŒr UnterstĂŒtzung rund ums Thema Amazon kontaktiert uns gerne unter contact@emax-digital.com

Neben unserer strategischen und operativen Beratung stellen wir Euch ein Analytics Tool zu VerfĂŒgung, das Euch Überblick und Handlungsempfehlungen ĂŒber sĂ€mtliche AktivitĂ€ten auf Amazon verschafft.

Leave a Comment